Druckansicht der Internetadresse:

Fachgruppe Philosophie / Department of Philosophy

Seite drucken

Prof. Dr. Doris Gerber

Prof. Dr. Doris Gerber Prof. Dr. Doris Gerber
Prof. Dr. Doris Gerber

Kulturwissenschaftliche Fakultät
Professorin/Professor - Politische Philosophie / Political Philosophy (Vertretung)


I studied first educational science and after that philosophy and history at the University of Tübingen. In Tübingen I also received the PhD (2001) and the Habilitation (2010) in philosophy. In Bayreuth I currently replace the professorship for Practical Philosophy (so-called Vertretungsprofessur). Before coming to Bayreuth I have replaced in recent years chairs in philosophy at the Universities of Tübingen, Bielefeld, Jena and Stuttgart.

Prof. Dr. Doris Gerber

Kulturwissenschaftliche Fakultät
Professorin/Professor - Politische Philosophie / Political Philosophy (Vertretung)


Arbeitsschwerpunkte / Areas of Competence:

  • Handlungstheorie / action theory
  • Sozialphilosophie und Sozialontologie / social philosophy and social ontology
  • Geschichtsphilosophie / philosophy of history
  • Politische Philosophie / political philosophy
  • Ethik und angewandte Ethik / ethics and applied ethics
  • Wissenschaftsphilosophie der Human- und Sozialwissenschaften / philosophy of human and social sciences
  • Sprachphilosophie / philosophy of language

Aktuelles Forschungsprojekt / Current research project:

Meine derzeitigen Forschungsinteressen konzentrieren sich auf das Problem der kollektiven Verantwortung. Dabei verfolge ich das Ziel, die ganze Bandbreite der Zuschreibung von normativer Verantwortung zu analysieren, das heißt retrospektive und prospektive sowie  moralische, politische, soziale, rechtliche und unternehmerische Verantwortung im Kontext von komplexen sozialen und kollektiven Handlungssituationen. Vor allem zwei Prämissen sind für meinen Ansatz wichtig: erstens gehe ich davon aus, dass kollektives Handeln ein reales und irreduzibles Phänomen der sozialen Welt ist und daraus die Realität und Irreduzibilität von kollektiver Verantwortung folgt. Zweitens bin ich der Meinung, dass die Frage nach dem Träger der Verantwortung getrennt werden sollte von der Frage danach, unter welchen Bedingungen kollektive Verantwortung zugeschrieben wird. Beide Fragen können im Hinblick auf die verschiedenen Formen von normativer Verantwortung unterschiedliche Antworten haben.

My current research project deals with the problem of collective responsibility. I want to analyse different kinds of normative responsibility, namely retrospective as well as prospective responsibility and moral as well as social, political, legal and corporate responsibility in the context of complex social and collective action situations. Two premises are crucial for my account: First, I presuppose that collective action is a real and irreducible part of the social world and that the reality and irreducibility of collective responsibility is justified by this fact. Second, I assume that the question concerning the bearer of collective responsibility and the question concerning the conditions for the ascription of collective responsibility should be taken apart, because both questions can have different answers in relation to the different kinds of normative responsibility.

Prof. Dr. Doris Gerber

Kulturwissenschaftliche Fakultät
Professorin/Professor - Politische Philosophie / Political Philosophy (Vertretung)


Monographien:

Bedeutung als Brücke zwischen Wahrheit und Verstehen. Bausteine einer antirealistischen Theorie der Bedeutung, Paderborn 2005: mentis.

Analytische Metaphysik der Geschichte. Handlungen, Geschichten und ihre Erklärung, Berlin 2012: Suhrkamp Verlag (stw 2038).

Herausgabe von Sammelbänden:

Kollektive Verantwortung und internationale Beziehungen, herausgegeben zusammen mit Véronique Zanetti, Berlin 2010: Suhrkamp Verlag (stw 1955).

Aufsätze:

„Kollektive Handlungsintentionen“, in: Michael Kober (Hg.): Soziales Handeln. Beiträge zu einer Philosophie der 1. Person Plural, Ulm 2005: Humboldt-Studienzentrum, S. 43-62.

„Was heißt vergangene Zukunft? Über die zeitliche Dimension der Geschichte und die geschichtliche Dimension der Zeit“, in: Geschichte und Gesellschaft, 32 (2006), S. 176-200.

„Intentionalität, Geschichte und historischer Sinn, oder: warum Geschichte keine Konstruktion ist“, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, 61 (2007), S. 484-502.

„Kausalität und Geschichte“, in: Helen Bohse / Sven Walter (Hg.): Ausgewählte Beiträge zu den Sektionen der GAP.6, Paderborn 2008: mentis (CD), S. 581-595.

„Kollektive Verantwortung“, in: Sektions – CD zum XXI. Deutschen Kongress für Philosophie, Sektion: Ethik, Universität Duisburg-Essen 2008, (ISBN 978-3-00-025531-1).

„Warum können wir eine Geschichte haben? Über den Zusammenhang von Intentionalität und Historizität“, in: Philosophisches Jahrbuch, 115 (2008), S. 148-164.

„Kollektives Handeln und Soziale Strukturen“, in: Archiv für Rechts-und Sozialphilosophie, 96 (2010), S. 182-198.

„Einleitung“ (zusammen mit Véronique Zanetti), in: Doris Gerber / Véronique Zanetti (Hg.): Kollektive Verantwortung und internationale Beziehungen, Berlin 2010: Suhrkamp Verlag, S. 9-28.

„Der Begriff der kollektiven Verantwortung: Ist individuelle Verantwortung das richtige Modell für kollektive Verantwortung?“, in: Doris Gerber / Véronique Zanetti (Hg.): Kollektive Verantwortung und internationale Beziehungen, Berlin 2010: Suhrkamp Verlag, S. 66-93.

„Möglichkeit und Intentionalität – über die grundlegenden Bedingungen von historischen Veränderungen“, in: Stefan Deines / Daniel Martin Feige / Martin Seel (Hg.): Formen kulturellen Wandels, Bielefeld 2012: transcript Verlag, S. 69-86.

„Causal Explanation and Historical Meaning: How to Solve the Problem of the Specific Historical Relation between Events“, in: Andreas Hüttemann / Marie I. Kaiser / Oliver Scholz (Eds.): Explanation in the Special Sciences – The Case of Biology and History, Synthese Library, Berlin u.a. 2013: Springer Verlag.

„Geschichte und Intentionalität – ein systematischer Klärungsversuch“, in: Erwägen – Wissen – Ethik, 26 (2015), im Druck.

„Replik: Geschichte und Intentionalität – Antworten, Erläuterungen und offene Fragen“, in: Erwägen – Wissen – Ethik, 26 (2015), im Druck.    

Rezensionen:

 „Raimo Tuomela: The Philosophy of Sociality. The Shared Point of View“, Oxford 2007, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, 62 (2008), S. 605-609.

Übersetzungen (Auswahl):

„Fred Dretske: Berechtigung: Epistemische Rechte ohne Pflichten?“, in: Thomas Grundmann (Hg.): Erkenntnistheorie. Positionen zwischen Tradition und Gegenwart, Paderborn 2001: mentis, S. 53-71. (Originaltitel: Entitelment: Epistemic Rights without Epistemic Duties?).

„Michael Williams: Kontextualismus, Externalismus und epistemische Maßstäbe“, in: Thomas Grundmann (Hg): Erkenntnistheorie. Positionen zwischen Tradition und Gegenwart, Paderborn 2001: mentis, S. 165-187. (Originaltitel: Contextualism, Externalism and Epistemic Standards).

„Ned Block: Das Schwierigere Problem des Bewusstseins“, in: Thomas Grundmann / Frank Hofmann / Catrin Misselhorn / Violetta Waibel / Véronique Zanetti (Hg): Anatomie der Subjektivität, Frankfurt a. M. 2005: Suhrkamp Verlag, S. 37-93. (Originaltitel: The Harder Problem of Consciousness).

Unveröffentlichte Hochschulschriften:

Zum Verhältnis von Individuum und Gesellschaft bei Friedrich Schleiermacher vor dem Hintergrund gegenwärtiger Vernunftkritik und Subjektkrise, (Diplomarbeit in Pädagogik,  Universität Tübingen 1987).

Michael Dummetts semantische Argumente gegen den Realismus, (Magisterarbeit in Philosophie, Universität Tübingen 1995).

Prof. Dr. Doris Gerber

Kulturwissenschaftliche Fakultät
Professorin/Professor - Politische Philosophie / Political Philosophy (Vertretung)


Sie finden meine gegenwärtigen und vergangenen Lehrveranstaltungen hier.

You will find my current and past courses here.

Prof. Dr. Doris Gerber

Kulturwissenschaftliche Fakultät
Professorin/Professor - Politische Philosophie / Political Philosophy (Vertretung)


Telefon: +49(0)921 55-4153
E-Mail: doris.gerber@uni-tuebingen.de
Sprechstunde: Donnerstag, 13.07., 20.07., 27.07., jeweils 16-17 Uhr
Raum: 1.09 (GW II)

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt